Freudentränen im Ruhrpott

Veröffentlicht am Veröffentlicht in RETROspektive

Heute abend ist es so weit: Die Krone Europas wird verliehen. Das Spiel der Spiele verspricht europäischen Spitzenfußball zwischen Juventus Turin und Real Madrid. Beide sind regelmäßig in diesen Finals zugegen und wissen dementsprechend um das Procedere, an dessen Ende Tränen der Freude und der Enttäuschung in unmittelbarer Nachbarschaft zu erleben sind. Zum Thema Freudentränen empfehlen wir als Einstimmung auf das heutige Finale wärmstens eine ARD-Dokumentation über die stimmungsvollen Auswirkungen der Europapokalsiege der Borussen aus Dortmund und der Knappen aus Gelsenkirchen, die im Sommer 1997 den Ruhrpott in Ekstase versetzten und zu historischen Verbrüderungen unter Kontrahenten führte. 

Wir blicken auf eine ungewohnte Perspektive. Während die Kameras in dieser Sekunde dem jubelnd abdrehenden Lars Ricken folgten, der in die Arme von Ottmar Hitzfeld und Toni Schumacher lief, von denen er nur Augenblicke zuvor als Einwechselspieler taktische Anweisungen erhalten hatte, bleibt den Spielern der alten Dame aus Turin nur die Schockstarre im Moment der Vorentscheidung des Champions-League-Finals von 1997.  Juventus Turin verlor vor 20 Jahren ein Finale, dass sie als haushoher Favorit angegangen waren. Borussia Dortmund sicherte sich den Henkelpott und zog mit den Schalkern gleich, dessen Eurofighter nur wenige Tage zuvor den UEFA-Cup ins Revier entführten. Eine ganze Region stand Kopf. Viel Spaß mit der Dokumentation „Das Beben im Pott“:

http://www.ardmediathek.de/tv/Doku-am-Freitag/Das-Beben-im-Pott-Als-Dortmund-und-Sch/WDR-Fernsehen/Video?bcastId=12877116&documentId=43096020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.