GIF-Parade: Die Top 5 Kandidaten für den nächsten 1860-Mäzen

Veröffentlicht am Veröffentlicht in 87. Minute

Nachdem sich Investor Ismaik als Finanzgönner der abgestiegenen Münchner Löwen zurückgezogen hat, steht für den Verein und die Fans des TSV 1860 ein Neuanfang in der Regionalliga an, im schlimmsten Fall sogar noch eine Liga tiefer. Da ist jede Geldspritze hilfreich. Wir haben fünf aussichtsreiche Kandidaten recherchiert, die voll und ganz in das Anforderungsprofil des Vereins passen könnten… 

von Björn Leffler

Donald Trump: Nachdem er aus dem Pariser Klima-Abkommen ausgestiegen ist, muss er sein Image bei den Europäern unbedingt aufbessern. Wie ginge das besser als mit der Unterstützung eines hilflosen Fußballvereins?

Wladimir Putin: Auch hier gibt es seitens der spießigen Europäer ein massives Image-Problem, seit er sich die Krim gemopst hat. Um sich bei Angie ein bisschen einzukratzen, könnte Wladi in München ein paar Rubel rollen lassen… Dort ist man ja grundsätzlich nicht sehr wählerisch, was den Mäzen angeht.

Uli Hoeneß: Wieder so eine großartige Chance, sich als Retter zu profilieren. Nachdem er einst den FC St. Pauli vor der Insolvenz bewahrte, könnte er nun den TSV 1860 retten. Im Vereinsheim der Löwen würde man das wohl nur zähneknirschend hinnehmen, genauso wie die Tatsache, dass Hoeneß die Allianz Arena komplett mit roten Sitzschalen bestuhlen ließe. So als kleines Machtspielchen.

Joaquín Guzmán, genannt „El Chapo“: Der inhaftierte mexikanische Drogenboss weiß derzeit vor lauter Langeweile vermutlich nicht, was er mit all seinem illegal erworbenen Geld anstellen soll. Da kommt ein in die Krise gerutschter deutscher Viertligist möglicherweise gerade recht. Abstimmungen mit der Vereinsführung müssten dann voraussichtlich aber telefonisch durchgeführt werden.

Satan himself, der Teufel: Nachdem einst die „Roten Teufel“ aus Kaiserslautern ihre Seele an den Beelzebub verkauft hatten (der Spitzname kommt nicht von ungefähr) und nun ebenfalls drohen, in der Versenkung zu verschwinden, braucht Luzifer ein neues Spielzeug. Da kommen die verzweifelten Blauen aus München gerade recht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.