Saisonfinale! Relegationsrekordmeister HSV?

Veröffentlicht am Veröffentlicht in KULTurbeutel

Für den Hamburger SV geht es heute am letzten Spieltag abermals darum, den Weg in die Relegation zu vermeiden. Dabei sind die Ausscheidungsspiele den Hamburgern so vertraut, wie sonst vielleicht nur dem 1. FC Nürnberg. Sofern die Hamburger erneut in die Entscheidungsspiele müssten und sich zum dritten Mal durchsetzen würden, wären sie unbestritten Relegationsrekordmeister und das Schreckgespenst aufstrebender Zweitligisten. Vor der Bundesliga-Reform wäre der HSV eine klassische Fahrstuhlmannschaft gewesen, die alljährlich auf Platz 16 den Gang in die Zweitklassigkeit antritt. Zu schlecht für Liga 1 und zu gut für Liga 2? Der HSV darf sich wahrscheinlich demnächst erneut an dieser Fragestellung erproben, sollten sie nicht heute einen Sieg einfahren und entweder den VfL Wolfsburg oder den FC Augsburg auf den Startplatz zur Relegation verweisen. Postfaktisch lässt sich festhalten, dass eine kleine Mehrheit der Bundesliga-Fans an einem Abstieg der Hamburger interessiert ist, damit der Kampf um Platz 16 in den kommenden Jahren wieder spannend wird. Wäre der Gegner nicht der ungeliebte VfL aus der Autostadt, könnte man wohl von einer großen Mehrheit sprechen, die daran interessiert ist die Hamburger Stadionuhr abzustellen und den armen Mann aus seinem Dino-Kostüm herauszuholen.

Frei nach dem Motto „Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.“ blickt also heute die Fußballrepublik auf Hamburg und wird mit Erstaunen und kessen Sprüchen jedwede Wendung des Siels kommentieren. Nun könnte man meinen, dass diese Partie sogar international für Aufsehen sorgt und so hat sich ein findiger Youtube-Nutzer an einer komödiantischen Umdeutung eines spanischen TV-Interviews versucht und einhergehend die Vereinspolitik der Hamburger Rothosen aufs Korn genommen. Aber Vorsicht: der Beitrag ist nichts für spanisch-sprechende Pedanten. Die Untertitel stimmen mit dem geführten Dialog in ähnlicher Weise überein wie das Anspruchsdenken des HSV im Realitätsabgleich. Trotzdem witzig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.