Zuschauer-Ranking 2016/17: Hertha BSC gewinnt dazu

Veröffentlicht am Veröffentlicht in KULTurbeutel

In Berlin wird seit Jahren schon über die maue Auslastung des Olympiastadions diskutiert. Das aktuelle Zuschauer-Ranking der abgeschlossenen Bundesliga-Saison 2016/17 weist für die Berliner allerdings positive Zahlen und einen Aufwärtstrend aus.

von Björn Leffler

In der vergangenen Bundesliga-Saison strömten durchschnittlich knapp über 50.000 Zuschauer zu den Heimspielen von Hertha BSC. Der Verein landet damit – wie auch im sportlichen Wettbewerb – auf dem sechsten Platz der weiterhin zuschauerstärksten Fußball-Liga der Welt. Zum Vorjahr konnte der Verein hierbei ein erfreuliches Plus von rund durchschnittlich 3.400 zusätzlichen zahlenden Fans im Olympiastadion begrüßen.

Mit diesem Plus verzeichnen die Berliner sogar den zweitstärksten Zuschauer-Zuwachs der gesamten Liga. Nur RB Leipzig kann noch mehr Zuschauer gewinnen (+12.800), insbesondere getrieben durch den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Die TSG Hoffenheim, Eintracht Frankfurt und der 1. FC Köln gehören weiterhin zu den Zuschauer-Gewinnern der Liga. Unangefochtener Krösus der Liga bleibt Borussia Dortmund (Zuschauerschnitt: 79.712).

Verloren haben hingegen der HSV und eben der BVB, beide jeweils im Schnitt rund 1.000 Fans. Insgesamt bewegt sich die Liga auf einem weiterhin enorm hohen Zuschauer-Niveau. Und das wird sich im kommenden Jahr voraussichtlich nicht signifikant verschlechtern, im Gegenteil. Da mit Ingolstadt und Darmstadt zwei Vereine mit sehr kleinen Stadien absteigen und durch die Aufsteiger VfB Stuttgart und Hannover 96 ersetzt werden, sehen die Zuschauer-Prognosen für die Spielzeit 2017/18 sehr positiv aus.

Hier die Statistiken im Überblick (Quelle: „Kicker„):

TOP-Zuschauer Ranking 1. Bundesliga 2016/17

Gewinner & Verlierer Zuschauer Ranking 1. Bundesliga 2016/17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.