19. Dezember 1909 – Zum Geburtstag von Borussia Dortmund

Veröffentlicht am Veröffentlicht in RETROspektive

Der 4. Advent des Jahres 1909: Der 19. Dezember. Geburtstag feierten an jenem Tag unter anderem ein deutscher Numismatiker namens Kurt Jäger, der sich wissenschaftlich mit dem Geldwesen von der Erfindung der Münze im 7. Jahrhundert vor Christus bis in die Gegenwart beschäftigte. Weitere wichtige Persönlichkeiten waren der Diplomat Theodor Horst Grell und Richard Malik, Stürmer des Traditionsvereins SuSV Beuthen 09.

Für unsere heutige Zeit jedoch einschneidend – abgesehen von der Erforschung der Geschichte des Geldwesens – war jedoch ein anderes Ereignis. Am 19. Dezember 1909 trafen sich etwa 50 Personen in einem Nebenraum der Gastwirtschaft Wildschütz am Borsigplatz, um über die Gründung eines von der Kirche unabhängigen Vereins zu beraten. Die Abspaltung von der kirchlichen Gemeinde war kein Kavaliersdelikt, so dass während der Debatte ein Teil der Teilnehmer die Gesprächsrunde verließ und zum Kaplan Dewald rannten und von der bevorstehenden Gründung eines Vereins berichteten. Dieser machte sich entschlossen auf den Weg zur Gaststätte, um die Sitzung aufzulösen. Die 18 verbliebenen Personen – Franz und Paul Braun, Heinrich Cleve, Hans Debest, Paul Dziendzielle, Franz, Julius und Wilhelm Jacobi, Hans Kahn, Gustav Müller, Franz Risse, Fritz Schulte, Hans Siebold, August Tönnesmann, Heinrich und Robert Unger, Fritz Weber sowie Franz Wendt – verweigerten ihm jedoch den Zutritt und gründeten noch in der selben Nacht den Verein Borussia Dortmund. Einer Anekdote zufolge hängt die Namensgebung vor allem mit dem örtlich ausgeschenkten Bier der Borussia-Brauerei zusammen.

Der BVB 09 feiert heute seinen 106. Geburtstag und wurde von der DFL zum freudigen Anlass nach Köln eingeladen. Spätestens seit der Meisterschaft 2010/11 ein Bruder im Geiste, nachdem die Kölner damals den letzten verbliebenen Konkurrenten Bayer Leverkusen aus dem Titelrennen entfernten und den Dortmundern nach einem Sieg gegen Nürnberg die Meistersause bescherten und gleichzeitig den Gründungstag der Freundschaft zwischen Lukas Podolski und Kevin Großkreutz, die fortan über optimale Wurftechniken von Kamelle und Döner debattierten. Vielleicht sieht man die beiden heute im Stadion diskutieren und Papierkugeln aufs Spielfeld schmeißen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.