As time goes by, vierter Teil: Die Bundesliga

Veröffentlicht am Veröffentlicht in KULTurbeutel, RETROspektive

In unserer kurzen Serie „Die europäischen Ligen vor 20 Jahren und heute“ haben wir bereits einen Blick auf die englische Premier League, die Serie A und die Primera Division geworfen und beschäftigen uns heute mit der Bundesliga, die insbesondere in den letzten Jahren im Fünfkampf der großen europäischen Ligen entscheidend punkten konnte.

Nachdem die Liga in den Jahren zwischen 2001 und 2010 international kaum konkurrenzfäig war, gehörten die letzten fünf Jahre zu den erfolgreichsten seit langem. Die Liga ist, insbesondere durch die zwei dominierenden Vereine Bayern München und Borussia Dortmund, attraktiv für internationale Top-Stars geworden.

Im Vergleich mit spanischen und englischen Vereinen können die Bundesligisten in Sachen Spielergehälter nicht mithalten, aber die Liga kann mit anderen Vorzügen punkten. So lag der Zuschauerschnitt in der abgelaufenen Saison bei 45.532 pro Spiel. Im Vergleich zur Saison 1995/96 sind das fast 15.000 Zuschauer pro Spiel mehr, was eine Steigerung von mehr als 47% bedeutet. In der englischen Premier League kommen aktuell rund 37.000 Zuschauer pro Spiel in die Stadien.

Die Bundesliga ist damit die zuschauerstärkste Fußball-Liga der Welt. Sportartenübergreifend ist nur die nordamerikanische National Football League (NFL) noch erfolgreicher. Die Bundesliga ist spielerisch im internatinonalen Vergleich aber längst noch nicht so dominant, wie es aktuell beispielsweise die Primera Division ist. In den direkten Duellen der Vereine beider Ligen wird aber deutlich, dass der Abstand zwischen den Ligen geringer geworden ist.

Im Vergleich zur Bundesliga vor zwanzig Jahren hat sich neben der fußballerischen Spielkultur insbesondere die Stadionlandschaft verändert. Vor allem getrieben durch den Bauboom im Zuge der Fußball-WM 2006 gibt es heute kaum noch einen Bundesligisten, der nicht über eine hochmoderne Multifunktionsarena verfügt. Was dem Standard der deutschen Stadien zugute gekommen ist, hat sich auf die architektonische und atmosphärische Vielfalt nicht immer positiv ausgewirkt. Viele der Stadien wirken austauschbar und stereotyp.

Dennoch darf nicht vergessen werden, dass die Bundesliga trotz ihres Erfolges noch immer moderate Eintrittspreise bietet, vor allem im Vergleich mit der englischen Premier League, die rücksichtslos die Preise für Tages- und Dauerkarten in die Höhe treibt, seit fast zwanzig Jahren. Es ist kein Geheimnis, dass immer öfter Fans aus England herüberkommen, um Spiele der Bundesliga zu besuchen. Sie genießen Bierausschank im Stadion, Stehplätze und bezahlbare Eintrittskarten – all das, was sie daheim einfach nicht mehr haben. Hätte jemand vor zwanzig Jahren diese Entwicklung vorhergesagt, man hätte ihn wohl für verrückt erklärt.

Es lohnt sich also ein Blick zurück. Hier sind unsere jeweils zehn Fotos aus der Saison 1995/96 und der Spielzeit 2015/16.

BUNDESLIGA, Saison 1995/96

BUNDESLIGA, Saison 2015/16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.