Das Lied zum Sonntag – Das tragische Dreieck

Veröffentlicht am Veröffentlicht in KULTurbeutel

Wer erinnert sich nicht an das fulminante Trio des VfB Stuttgart in den 90er Jahren? Giovane Elber, Fredi Bobic und Krassimir Balakov düpierten als „Magisches Dreieck“ die gegnerischen Abwehrrecken und gingen mit ihren Scorer-Dreiklang in die Bundesliga-Geschichte ein. Auf dem Höhepunkt des Schaffens waren die drei in der Saison 1996/97. 49 der 78 Saison-Tore des VfB Stuttgart gingen auf das Konto der drei Offensivkräfte. In der Bundesliga reichte es zwar „nur“ zu Platz vier, aber immerhin konnte der DFB-Pokal errungen werden. Unter Leitung des nur Experten bekannten Trainers Joachim Löw setzten sich die Schwaben mit 2:0 gegen den damaligen Regionalligisten Energie Cottbus durch. Leider wurde das Trio alsbald auseinandergerissen. Nach dem Pokalfinale machte sich Giovane Elber nach München auf, zwei Jahre später zog es Fredi Bobic nach Dortmund. Das magische Dreieck war da schon lange Geschichte. Geblieben ist aber die Erinnerung an die musikalische Begleiterscheinung dieser Zeit: Fredi Bobic, Gerhard Poschner und Marco Haber reihten sich damals glorreich in die Reihe trällernder Fußballer ein und wir wollen uns dem nun im Rahmen unserer Reihe „Das Lied zum Sonntag“ widmen.

Nun ja: Die Erinnerungen an die Zauberer des VfB und das Wetter an diesem heutigen Sonntag war so schön, da halten wir auch das hier aus:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.