Der „König“ ist tot – Es lebe die Legende

Veröffentlicht am Veröffentlicht in KULTurbeutel, RETROspektive

„Ich glaube nicht, dass man jemals den Namen Cruyff sagen wird, ohne dass die Leute wissen, von wem man redet.“
Johan Cruyff

Ein Nachruf zum Tode von Johan Cruyff

von Björn Leffler

Mit Johan Cruyff ist am heutigen Gründonnerstag eine der großen Galionsfiguren des niederländischen und europäischen Vereinsfußballs verschieden.

Cruyff prägte und dominierte nicht nur als Spieler die siebziger Jahre auf Vereins- und Nationalmannschaftsebene, er wurde auch als Trainer zur Legende. Mit dem Team von Ajax Amsterdam gelang es ihm zum ersten Mal seit den 50er Jahren, dass der Europapokal der Landesmeister dreimal in Folge von einem Verein errungen werden konnte. Er führte das Team in dieser Zeit als brillanter Mittelfeldstratege und war das Hirn dieser Mannschaft. Es war bis dato nur den „Königlichen“ von Real Madrid gelungen, den Titel mehrfach in Folge zu erringen, in den 50er Jahren. Ajax Amsterdam und Johan Cruyff setzten Anfang der 70er Jahre neue spielerische Maßstäbe.

Einige Jahre später, als Trainer beim FC Barcelona, implementierte er eine Vereinsphilosophie, von der der Club bis heute profitiert.Obwohl er den Club nur wenige Jahre trainierte, war sein Einfluss auf die Entwicklung des Clubs in den kommenden Jahrzehten enorm.

Als Spieler und als Trainer gewann er mehrfach nationale Meisterschaften und Pokaltitel sowie den Europapokal der Landesmeister. Nur die Krönung zum Weltmeister blieb ihm verwehrt, als er im Finale von München 1974 an einer anderen Ausnahmeerscheinung des europäischen Fußballs und dessen Mannschaft scheiterte: Franz Beckenbauer.

Dennoch blieb die Weltmeisterschaft 1974 zurecht als das bislang beste Turnier in Erinnerung, das jemals von einer niederländischen Mannschaft gespielt wurde. Dass Johan Cruyff diese Niederlage niemals als große Schmach seiner Karriere ansah, sondern sie fair und respektvoll anerkannte, machte ihn in den Augen vieler Sport- und Fußballfans zu einem absoluten Vorbild. In der Stunde der Niederlage zeigte sich seine wahre Größe.

Johan Cruyff ist heute im Alter von 68 Jahren in Barcelona verstorben. Wir erinnern hier noch einmal an ihn, wie die meisten ihn in Erinnerung behalten wollen: Als legendärer Ballvirtuose, der in den großen Fußballarenen der Welt zu Hause war und von den Zuschauern respektiert, verehrt und geliebt wurde – allerdings nicht von seinen Gegenspielern.

„König Johan“ hinterlässt eine gewaltige Lücke im niederländischen Fußball, die auf Jahrzehnte hinaus durch niemanden geschlossen werden kann. Wir werden ihn vermissen.

Ein Gedanke zu „Der „König“ ist tot – Es lebe die Legende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.