Des Selbstversuches erste Auswertung

Veröffentlicht am Veröffentlicht in KULTurbeutel

Die dritte Liga als Sehnsuchtsort des Fußballnostalgikers auf Suche nach Authentizität und Leidenschaft? Dieser Frage nachzugehen verschrieb ich mich Ende der letzte Woche und verfolgte distanziert aber gespannt den ersten Spieltag der dritthöchsten Spielklasse Deutschlands. Nun ist dieser absolviert und erste Eindrücke vernommen – der Selbstversuch kommt langsam in Gang. Eine Auswertung auf drei Ebenen…

Ich wollte die dritte Liga in ihrem leidenschaftlichen Aspekt wahrnehmen und stellte mir selbst die Herausforderung die gleichgültige Objektivität abzulegen und hoffnungslos subjektiv zu werden. Dafür setzte ich mir drei Methoden: eine Kicker-Elf um die Spieler kennen, lieben und hassen zu lernen, eine Betrachtung der Fankultur anhand der Stadionwelten und die Heruaskristallisierung eines Lieblingsvereins. Hier eine erste Analyse, für die Interpretation gebe ich mir die kommenden Wochen noch Zeit…

Meine Mannschaft der Unentwegten im Rahmen des Kicker-Interactive-Spiels startete in Relation zu meinem Unwissen relativ gut in die Saison. Die 43 Punkte reichten zu Platz 1406 von immerhin 12.475 Teilnehmern. Besondere Freude machte mir aber dabei, dass immerhin 10 der 11 von mir aufgestellten Spieler auch tatsächlich auf den Spielfeldern der 3. Bundesliga zu erblicken waren und ich sozusagen nicht mit Karteileichen durch die Saison manövrieren muss. Insbesondere der Chemnitzer Torhüter Kunz und der Osnabrücker Verteidiger Syhre haben meine zielgerichteten Erwartungen in sie vollends erfüllt. Klasse Leistung, Jungs!

Bezüglich der Fankultur lassen sich auch erste Trends ablesen – schließlich ist so ein Auftaktspiel für die Fanlager ja eine wichtige Verantaltung und wer hier nicht erscheint, muss schon emotionslos sein oder noch im Urlaub verweilen. Die größten Zuschauermagneten am ersten Spieltag waren der 1. FC Magdeburg (17.796 Zuschauer), der MSV Duisburg 16.476 und das Westfalen-Derby in Münster, welches vor 11.530 Zuschauern statt, wobei auch einige reiselustige Osnabrücker zugegen waren. Überraschend für mich war, dass Derby zwischen Erfurt und Halle nur von 8.168 Zuschauer verfolgt wurde, wobei das Steigerwaldstadion mehr als 18.000 zulassen würde. Auch das Chemnitzer Stadion an der Gellerstraße war nur ungefähr zur Hälfte gefüllt. Lediglich 7.228 Fans konnten sich für die Partie gegen die SG Sonnenhof Großaspach erwärmen. Ähnlich halb ausgelastet war das Spiel des Jahn Regensburg gegen Hansa Rostock mit 7.683 Zuschauern und die Partie von Holstein Kiel gegen den FSV Frankfurt mit 5.339 Fans. Schlusslicher dieses Rankings und offenbar die geringste Ausstrahlungskraft hatten die Auftaktpartien von Wehen Wiesbaden (2.017), FSV Mainz 05 II (1.798), und Werder Bremen II mit 1.769 Zuschauer, wobei viele davon Scouts sein dürften. Die ganz große Lust auf die neue Saison scheint bei vielen Fans also (noch) nicht vorhanden zu sein. Mal schauen, was der zweite Spieltag an Zuscahueraufkommen so mit sich bringt, wenn die Auswärtsfahrer dieses Wochenendes der Republik ihre Traversen vorstellen dürfen.

Bei der Auswahl eines Lieblingsvereins trete ich noch ein wenig auf der Stelle. Meine Sympathien gelten so ein wenig den Chemnitzern und Magdeburgern. Aber aus meiner zunächst neutralen Perspektive berufe ich ich mich einfach auf einen Klassiker der Sympathie-Verteilung: Alles zugunsten der Außenseiter! Also insbesondere für die Aufsteiger gilt es in den kommenden Wochen die Daumen zu drücken – zumindest so lange, bis sie sich für mich aus irgendwelchen Gründen für mich emotional disqualifzieren. Der Jahn Regensburg zum Beispiel ist mit seiner Contiental-Arena schon nah dran meine Herzenswärme zu verlieren. Begeisternden Fußball zeigten die Sportfreunde aus Lotte und der FSV Zwickau bei den Zweitvertretungen von Bremen und Mainz, wobei nur Lotte dies auch in einen überzeugenden Sieg umwandeln konnte und nun mit Fortuna Köln und dem Halleschen FC an der Tabellenspitze drohnt. Alle drei gewannen ihre Partien mit 3:0 – wohlgemerkt alle auswärts. An so einen Auftakt in eine Saison und eine entsprechende Tabellenkonstellation nach dem ersten Spieltag kann ich mich zumindest nicht erinnern. Es könnte eventuell spannend werden. Ich bleibe dran…

Axel Diehlmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.