Die Wiege der Stars

Veröffentlicht am Veröffentlicht in RETROspektive

Was haben René Eijkelkamp, Ruud Gullit, Ruud van Nistelrooy, Romario, Ronaldo, Arjen Robben und Ronald Koeman gemeinsam? Neben dem R im Namen vor allem ihre Vergangenheit bei der Eindhovense Voetbal Vereniging Philips‘ Sport Vereniging.

logo

Die Entwicklung des 1913 gegründeten Verein ist unmittelbar verknüpft mit der Geschichte des Philips-Konzerns, der in Eindhoven seinen Ursprung hat. Als Werksclub eines der größten weltweit agierenden Elektrokonzerne profitierte der Verein neben einem hervorragenden Scouting-Programm und einer starken Jugendabteilung im besten Sinne von den wirtschaftlichen Netzwerken des Koninklijke Philips N. V.. In besonders schöner Weise verknüpfte Philips seine Geschichte der Entwicklung zukunftsweisender Technik mit der Sportgeschichte des Vereins im Rahmen eines Werbefilms zum 100jährigen Vereinsjubiläum 2013.

Für den geneigten Fußballfan viel wichtiger sind jedoch die herausragenden Fußballmomente des Vereins seit den 1970er Jahren. Zahlreiche Meisterschaften und Pokalsiege wurden errungen und auf internationalem Parkett ließ der Verein auch aufhorchen. 1978 wurde der UEFA-Cup eingeheimst und 1988 der Europapokal der Landesmeister. In den 2000er war die PSV niederländischer Serienmeister, bevor für einige Zeit der große Erfolg ausblieb. Im letzten Sommer konnte dann die 22. Meisterschaft gefeiert werden. Auch in dieser Saison führen sie die Eredivisie an, wobei dies aufgrund der am Ende der Saison anstehenden Play-Offs nur geringe Relevanz hat.

Die Wiege der Stars ist der Philips-Sportpark, der wider Erwarten keine traditionslose Arena ist, sondern eine Stadion kontinuierlicher Umbauprozesse ist. So weht in gewissem Maße noch der Geist der Gründerjahre durch das Stadion und so einige Epochen lassen sich noch im Innenraum ablesen. Die Außenbetrachtung des Stadions macht die schrittweise Entwicklung deutlich.

Die Kontinuität der Geschichte an diesem Ort übertrug sich dann wohl auf die Akteure auf dem Platz, so dass sich in Eindhoven einige Weltstars die Klinke in die Hand gaben. Neben zahlreichen niederländischen Nationalspielern glänzten vor allem die Weltfußballer Romario von 1988 bis 1992 und Ronaldo von 1994 bis 1996 in der südniederländischen Stadt. Wenn man den aktuellen Kader betrachtet, fehlt einem ein wenig die Fantasie, wer der nächste Protagonist mit Weltklasseformat sein mag. Vielleicht erhalten wir heute abend zusammen mit Atletico Madrid im Rahmen des CL-Achtelfinals einen ersten Hinweis. Einen Spieler, dessen Vor- oder Nachname dem Buchstaben R folgt, sucht man jedoch vergeblich…

Der Top-Scorer der aktuellen Spielzeit, Luuk de Jong, ist gesperrt und wird wie aus seiner Zeit bei Mönchengladbach gewohnt bei deutschen Fernsehübertragungen seines Vereins auf der Tribüne Platz nehmen. Vielversprechend sind die beiden Außenstürmer Gaston Pereiro und Jürgen Locadia, die es heute mit dem von Diego Simeone gezimmerten Madrider Bollwerk aufnehmen. Wir sind jedenfalls gespannt und freuen uns auf einen großartigen Fußballabend. Zur Einstimmung blicken wir zurück auf die großen Angreifer des Vereins. Gestatten, die Großen der Zunft…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.