Ein polnisches Schreckgespenst

Veröffentlicht am Veröffentlicht in RETROspektive

Die Bayern haben heute mal wieder die Wolfsburger zu Gast und Carlo Ancelotti sollte in Erwägung ziehen, den Toptorjäger Robert Lewandowski zunächst auf der Bank „schmoren“ zu lassen. Den Wölfen würde in Angesicht dessen bestimmt ganz heiß und kalt werden in Erinnerung an die letztjährige Einwechslung Lewandowski, als er innerhalb von neun Minuten den Spielstand von 0:1 auf 5:1 stellte. In wahnwitziger Rekordzeit demonstrierte Lewandowski am 30. November 2015 seine Klasse und sorgte für ungläubiges Staunen auf dem Platz, der Trainerbank und den Tribünen. Verdammt cool wäre es gewesen hätte Guardiola seinen Stürmer nach seiner Glanzviertelstunde direkt wieder ausgewechselt. Für die Legendenbildung wäre es die perfekte Anekdote geworden und selbst die Wolfsburger hätten damals wohl erleichtert applaudiert. Zur Einstimmung auf den heutigen Spieltag haben wir das entsprechende Video nochmal herausgekramt und erfreuen uns an der melodramatischen Musik, die ein polnischer Youtube-User und Lewandowski-Jünger dieser Szenerie verpasst hat.

Wir sind jedenfalls gespannt, was Lewy und Carlo für heute in der Trickkiste vorbereitet haben und erinnern an den Bundesliga-Rekord schlechthin mit einem stilgerechten Bild seiner Flugeinlage, die er zum fünften Tor veredelte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.