Teams vom Rhein auf europäischem Parkett

Veröffentlicht am Veröffentlicht in RETROspektive

Heute und morgen sind zwei Teams aus der Rheinregion in der Champions League gefordert, für Bayer Leverkusen noch mit der Möglichkeit auf das Weiterkommen ins Achtelfinale. Borussia Mönchengladbach hingegen kann immerhin noch als Gruppendritter die Europa League erreichen, um doch noch im Europacup zu überwintern.

Einfache Aufgaben sind es nicht, die den Mannschaften im letzten und entscheidenden Spiel bevorstehen. Bayer Leverkusen muss den schier übermächtigen Titelverteidiger FC Barcelona zu Hause in der BayArena schlagen, um noch eine Chance aufs Weiterkommen zu haben. Im Hinspiel haben sie allerdings gezeigt, dass sie an einem guten Tag den Katalanen durchaus gefährlich werden können, sie unterlagen äußerst knapp mit 1:2, nachdem sie lange geführt hatten.

Die Borussia vom Niederrhein muss bei Manchester City ran und dort mindestens einen Punkt holen, um Tabellenplatz 3 in ihrer Gruppe vor dem FC Sevilla zu ergattern. Wie man in Manchester gewinnt, hatte kürzlich ja Jürgen Klopp mit dem  FC Liverpool gezeigt

Beide Vereine haben international in den vergangenen Jahrzehnten schon wiederholt für Furore gesorgt und dabei auch Titel abgeräumt.Borussia Mönchengladbach gewann den UEFA Cup 1975 und 1979 und stand zudem 1980 erneut im Finale. Ins Europapokalfinale der Landesmeister zogen sie in der Saison 1967/77 ein, unterlagen dort aber dem FC Liverpool mit 1:3.

Bayer Leverkusen gewann 1988 gegen Espanyol Barcelona den UEFA-Cup. Nach einem 0:3 im Hinspiel drehten die Leverkusener durch Tore von Tita, Falko Götz und Bum-Kun Cha das Ergebnis noch einmal und erzwangen durch das 3:0 nach 90 Minuten die Verlängerung. Den Cup holten sie dann im Elfmeterschießen.

2001/02, vierzehn Jahre später, räumten sie in der Champions League arrivierte Gegner wie den FC Liverpool und Manchester United aus dem Weg und zogen ins Endspiel gegen Real Madrid ein, welches dann unglücklich 1:2 verloren ging.

Unsere kleine Bildergalerie holt noch einmal die schönsten Europacup-Dias aus der Archivkammer.

Bayer Leverkusen

UEFA-Cup-Finale 1988

Shakehands vor dem Final-Rückspiel im Ulrich-Haberland-Stadion.

Torschütze zum 2:0 – Falko Götz mit der begehrten Trophäe nach dem dramatischen Final-Rückspiel gegen Espanyol Barcelona.

Eine Leverkusener Legende mit Pokal: Bum-Kun Cha, Torschütze zum 3:0.

Champions-League-Saison 2001/02

Das Team des FC Liverpool vor dem Viertelfinal-Rückrundenspiel bei Bayer Leverkusen. Das Hinspiel hatten die Engländer mit 1:0 für sich entschieden.

Ballack trifft zweimal in diesem Spiel, zum 1:0 und zum 2:1.

Trainer Toppmöller bejubelt am Seitenrand vier Leverkusener Tore gegen Liverpool. Seine Jubeltänze werden in dieser Saison über die Grenzen Deutschlands hinaus berühmt.

Dimitar Berbatov bejubelt sein 3:1, am Ende steht es 4:2 für Bayer – der Halbfinaleinzug ist perfekt.

Im Halbfinal-Hinspiel im Old Trafford trifft Solskjaer für Manchester zum 1:0, das Spiel endet 2:2 nach weiteren Toren von van Niestelroy, Ballack und Neuville.

Bayers Team vor dem Rückspiel gegen die favorisierten Engländer. Leverkusen gelingt mit dem hart umkämpften 1:1 der sensationelle Einzug ins Champions-League-Endspiel.

Neuville trifft kurz vor der Pause spektakulär zum 1:1 – das reicht fürs Endspiel.

Jubel nach dem Schlusspfiff.

Im Finale in Glasgow geht erst Real Madrid durch Raul 1:0 in Führung…

…bevor Bayer durch einen Lucio-Kopfball zum 1:1 ausgleichen kann.

Aber Real ist zu stark an diesem Abend – Zinedine Zidane erzielt ein historisches Tor zum 2:1, Real Madrid gewinnt die Champions League – Bayer wird wie auch in der Bundesliga und im DFB-Pokal „nur“ Zweiter. Im Sommer verlieren Michael Ballack, Carsten Ramelow und Bernd Schneider auch noch das WM-Finale gegen Brasilien mit 0:2 und holen ihre vierte Silbermedaille in dieser Saison.

Borussia Mönchengladbach

Europapokal der Landesmeister 1976/77

Die Borussia hatte in der Vorsaison nicht nur den UEFA-Cup geholt, sondern auch die Meisterschaft gewonnen. Im Europacup der Landesmeister setzten sie sich gegen Austria Wien und den AC Turin durch, bis im Viertelfinale der FC Brügge wartete. Nach einem 2:2 im Hinspiel, ausgetragen im Düsseldorfer Rheinstadion, gelang den Fohlen im Rückspiel auswärts ein 1:0.

Im Halbfinale wartete Dynamo Kiew, welches sich gegen Titelverteidiger Bayern München durchgesetzt hatte. Die Borussia konnte sich hier nach einem 0:1 im Hinspiel in Kiew im Rückspiel mit 2:0 durchsetzen und zog ins Finale von Rom ein. Dort unterlagen sie dem starken FC Liverpool mit 1:3.

Fans des FC Liverpool vor Anpfiff des Endspiels im Römer Olympiastadion.

Kevin Keegan trifft zum 1:0.

Zu stark an diesem Abend: Liverpool-Kapitän Emlyn Hughes reckt den Pokal in die Höhe, nachdem die Briten verdient mit 3:1 triumphiert hatten. Für Borussia Mönchengladbach blieb es die einzige Final-Teilnahme im Europapokal der Landesmeister.

 

…aber als kleiner Mutmacher für die Leverkusener Fußballabteilung darf dieses Fundstück aus der Saison 1980/81 herhalten, ein 4:0-Sieg einer anderen Mannschaft vom Rhein: im Zweitrunden-Rückspiel des UEFA-Cups siegte der 1. FC Köln nach einem 0:1 im Hinspiel im Camp Nou sensationell mit vier Toren Differenz und zog in die nächste Runde ein. Die Kölner scheiterten nach weiteren Siegen gegen Stuttgart und Lüttich erst im Halbfinale am späteren Sieger Ipswich Town.

Also, liebe Bayeraner… Wunder gibt es immer wieder, auch gegen den FC Barcelona!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.