Tribünenkunst!

Gestern abend wartete die Süd mit einer beeindruckenden Choreo auf, die der Borussia die notwendigen Prozente verleihen soll, um im Mai in Basel in den erlauchten Kreis der Vereine aufzusteigen, die alle europäischen Titel erringen konnten. Bisher war es nur fünf Vereinen vergönnt den Europapokal der Landesmeister, der Pokalsieger sowie den UEFA-Cup zu gewinnen. Da leider der Europapokal der Pokalsieger eingestampft wurde, ist diese Liste nicht unendlich erweiterbar. Ajax Amsterdam, Juventus Turin, FC Bayern München, FC Barcelona und der FC Chelsea sind die glorreichen fünf Allesgewinner. Nachdem der BVB zuletzt 2002 im Finale an Feyenoord Rotterdam scheiterte, ist diese Saison nach dem gestrigen Hinspiel noch alles drin und die Möglichkeit besteht weiterhin die miserable Hinrunde der Vorsaison zu einem wahren Glücksfall werden zu lassen. Die Fans sind jedenfalls ob des Auftakts der K.O.-Phase des intensiven UEFA-Cups sehr verzückt und verdeutlichten ihre Vorfreude mit dieser Choreo. Der FC Porto indes erlebt in den letzten zwei Jahren regelmäßig aufwendige Inszenierungen, wenn sie in Deutschland zu Gast sind. Besonders viel mitnehmen konnten sie bei ihren drei Gastspielen im kalten Deutschland nicht. Zwei Niederlagen und ein Unentschieden, welches aber immerhin zum EInzug in die nächste Runde langte. Impressionen aus den Stadien…

Am 27. Februar 2014 waren die Portugiesen zu Gast bei der Eintracht aus Frankfurt und bekamen diese Tribünenkunst vorgeführt. Im Spiel folgte dann ein wahrer Europapokalfight. Nach dem 2:2 im Hinspiel in Porto schied die Eintracht nach einem 3:3 aus. Erst kurz vor Schluss konnte Ghilas für den FC Porto ausgleichen und das Ticket für die nächste Runde buchen.

…und die Bayern mit einer verzweifelten Botschaft am 22.04.2015, nachdem das Hinspiel in Porto mit 1:3 verloren ging. 6:1 für die Bayern hieß es am Ende.

Aber die Portugiesen habens natürlich auch drauf. Die Choreo vom 20.09.2015 zum Spiel gegen Benfica Lissabon mit einem zielgerichteten Einsatz von Pyrotechnik. Porto gewann das Topspiel mit 1:0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.