Über die Fiji-Inseln nach Maracana

Veröffentlicht am Veröffentlicht in 87. Minute

Das olympische Fußballturnier ist inzwischen dann doch in einer vorentscheidenden Phase angekommen. In den letzten Gruppenspielen geht es nun um die Tickets zum Viertelfinale oder für den Rückflug in heimische Gefilde. Lediglich die Teams aus Nigeria und Portugal haben sich bereits für die K.O.-Runde qualifiziert, ausgeschieden sind Algerien und Fiji – für alle anderen 12 Mannschaften steht ein spannender Abend bevor.

Der deutschen Olympiaauswahl ermöglichte der späte Ausgleich gegen Südkorea heute relativ zuversichtlich ins letzte Gruppenspiel zu gehen. Trotz zweier mehr oder weniger glücklichen Punktgewinnen gegen Mexiko und Südkorea hat die Mannschaft von Horst Hrubesch das Heft des Handelns weiterhin fest in der Hand. Sofern zwischen Mexiko und Südkorea ein Sieger ermittelt wird, reicht ein einfacher Sieg, sofern die beiden sich auf ein Remis einigen, müsste Deutschland zwar mit 5 Toren Unterschied gewinnen, hätte damit aber auf jeden Fall das Viertelfinal-Ticket sicher, da sie dann an Mexiko vorbeiziehen würden. Auf dieses Rechenspiel werden sich die Mexikaner nur ungern einlassen und auf Sieg spielen. Dass für Deutschland ein Sieg mit fünf Toren Abstand im Bereich des Möglichen liegt, hat dabei vor allem mit dem Gegner zu tun: Die Fiji-Inseln sind die zu nehmende Hürde ins Viertelfinale. Der Underdog in Perfektion verlor die ersten beiden Gruppenspiele mit 0:8 gegen Südkorea und 1:5 gegen Mexiko. Für die deutsche Mannschaft steht heute eigentlich ein Pflichtsieg gegen den olympischen Geist an.

Fiji, dessen Nationalsport Nummer 1 Rugby ist, ist im Fußball ein relativ unbeschriebenes Blatt. Zwar wurde bei der Ozeanienmeisterschaft auch schon mal ein dritter Platz erreicht, aber für die große Bühne der Weltmeisterschaften konnte sich der Inselstaat nie qualifizieren. Für die olympischen Spiele in Rio qualifizierte sich Fidschi durch einen Finalsieg gegen Vanuatu, nachdem diese sich plötzlich infolge einer Disqualifikation der favorisierten Neuseeländer in dem größten Spiel der Verbandesgeschichte wiederfanden. Der Weg für die 187 der FIFA-Weltrangliste nach Brasilien war geebnet.

Wir blicken ein wenig auf die kleinen und großen Momente des fidschianischen Fußballs und freuen uns auf die heutige Partie. Insbesondere der 38:0 Erfolg gegen Micronesien in der Qualifikationsrunde für die Olympischen Spiele im Juli 2015 sorgte für internationale Aufmerksamkeit. Es war der höchste jemals erzielte Sieg in einem Pflichtspiel.

Die schönsten 10 Tore der Fiji Football League sind in ihrer Banalität einfach schön anzuschauen. Frei nach dem Motto: Das runde muss ins Eckige. Wozu der ganze Schnörkel und gesundheitsgefährdende Fallrückzieher?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.