Afrikanische Fingerzeige

Veröffentlicht am Veröffentlicht in RETROspektive

 

In wenigen Wochen stehen die 31. Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro an, und erstmals seit 1988 geht auch der Deutsche Olympische Sportbund wieder mit einer Fußballmannschaft an den Start. Beim letzten Auftritt vor 28 Jahren gelang der jungen Mannschaft um Klinsmann, Häßler und Brehme der Gewinn der Bronzemedaille. Die Mannschaft war gespickt mit Spielern, die nur zwei Jahre später in Rom Weltmeister werden sollten.

Das olympische Fußballturnier ist allerdings, ganz im Gegensatz zur Fußball-Weltmeisterschaft, kein Turnier, welches regelmäßig nur von den arrivierten Verbänden der Welt gewonnen wird. Während der WM-Titel, der immerhin schon seit 1930 ausgespielt wird, bislang nur von gerade einmal acht unterschiedlichen Nationen gewonnen werden konnte, stellt das olympische Fußballturnier das deutlich spannendere und vor allem sehr viel schwerer vorhersehbare Turnier dar.

1908 wurde das Turnier erstmals ausgetragen, bei den Olympischen Spielen in London. Sieger wurde das Team aus Großbritannien, nach einem 2:0-Sieg im Finale über Dänemark. Seitdem wurde das Turnier 23 Mal ausgespielt. Der Medaillenspiegel wird überraschenderweise vom Verband Ungarns angeführt, welcher insgesamt drei Goldmedaillen und je eine Silber- und Bronzemedaille gewinnen konnte.

Was bei der Fußball-WM seit Jahrzehnten erwartet wird, bislang aber nie eingetreten ist, ist der Titelgewinn einer afrikanischen Mannschaft. Dem afrikanischen Kontinent wird seit Mitte der 80er Jahre das Potenzial für den ganz großen Coup zugesprochen, aber mehr als ein paar Viertelfinalteilnahmen von Teams aus Kamerun, Nigeria oder Ghana ist bislang nicht dabei herausgekommen, wenn auch einige von ihnen denkbar knapp scheiterten.

Das olympische Fußballturnier allerdings wurde schon zweimal von afrikanischen Mannschaften gewonnen: 1996 gelang der Auswahl Nigerias ein etwas schmeichelhafter Erfolg gegen das Team aus Argentinien, und vier Jahre später war es die Auswahl Kameruns, die die Goldmedaille verdient nach einem Sieg im Elfmeterschießen gegen Spanien erringen konnte. Der Jubel war jeweils grenzenlos.

Wir zeigen noch einmal Ausschnitte beider Erfolge der afrikanischen Teams im Video und sind gespannt, welche Überraschungen das diesjährige Fußballturnier bereit hält. Und wie sich wohl das deutsche Team schlagen wird. Denken wir an die Spieler der Auswahl von 1988 zurück, kann das olympische Fußballturnier Sprungbrett für eine Weltkarriere sein.

Olympia 1996, Halbfinale im Fußball: Brasilien – Nigeria 3:4 n.V.

Olympia 2000, Finale im Fußball: Kamerun – Spanien 2:2 n.V., 5:3 i.E.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.