Fußballherz im Szenekiez

Veröffentlicht am Veröffentlicht in STADT(t)räume

jahnsportpark (2)

Der Friedrich-Ludwig-Jahnsportpark zwischen Mauerpark und Schönhauser Allee wird von Anwohnern und Sportlern sehr ambivalent wahrgenommen und genutzt. Eine der größten Sport- und Freizeitanlagen der Stadt ist für den familienfreundlichen Kiez Fluch und Segen zugleich.

Text und Fotos: Björn Leffler

Lange bevor sich das sogenannte „Gleimviertel“ rund um Eberswalder Straße und Schönhauser Allee zum heute so beliebten Szenekiez entwickelte, entstand am westlichen Rand des Prenzlauer Bergs eine der größten Sport- und Freizeitanlagen Berlins. Bereits ab 1913 ließ die Stadt Berlin das ehemals vom Militär genutzte Areal zu einer Spiel- und Sportanlage umbauen. 1951 dann, anlässlich der Weltjugendfestspiele, wurde das Areal dann aufwändig umgebaut und um das noch heute bestehende Stadion ergänzt.

Die Jahn- oder auch Cantianstadion genannte Fußball- und Leichtathletik-Arena wurde seitdem mehrfach umgebaut und modernisiert, dies aber meist nur notdürftig. Die heute so charakteristischen Flutlichtmasten erhielt das Stadion Ende der 60er Jahre. Nachdem das Jahnstadion von 1971 bis 1992 als Heimspielstätte des Erich-Mielke-Clubs BFC Dynamo genutzt wurde, wird in dem Stadion heute überwiegend Amateurfußball auf hohem Niveau gespielt. Seit 2014 spielt erneut der BFC Dynamo im Jahnsportpark und peilt den Aufstieg in den Profifußball an.

Der Jahnsportpark, dominiert durch das zweitgrößte Stadion der Stadt, hat sich zum zentralen Sportareal des Bezirks entwickelt. Neben den Fußballveranstaltungen im Hauptstadion, bei dem auch Bundesligist Hertha BSC ab und an für eine gute Stadionauslastung sorgt, spielt der SV Empor Berlin auf einem weiteren Rasenplatz. Zusätzlich stehen zahlreichen Amateur- und Freizeitmannschaften zwei weitere Kunstrasenplätze zur Verfügung.

Neben der direkt angrenzenden Max-Schmeling-Halle und dem populären Mauerpark befinden sich noch Tennis- und Beachvolleyballanlagen auf dem Gelände, das von den Anwohnern ambivalent betrachtet wird. Die modernen und umfangreichen Sportmöglichkeiten werden intensiv genutzt, die regelmäßig stattfindenden Heimspiele des umstrittenen BFC Dynamo hingegen werden im Familienkiez als große Störung empfunden, da dessen Fans als gewaltbereit und aggressiv gelten.

Wir widmen dem Friedrich-Ludwig-Jahnsportpark eine kurze Bildgergalerie. Er wird am 27.8. auch Austragungsort des 2. Brot & Spiele Cups sein. Eine Veranstaltung, mit der sicher auch die Anwohner sehr gut leben können.

jahnsportpark (8)

jahnsportpark (12)

jahnsportpark (11)

jahnsportpark (3)

jahnsportpark (4)

jahnsportpark (10)

jahnsportpark (9)

jahnsportpark (13)

jahnsportpark (5)

jahnsportpark (6)

jahnsportpark (1)

jahnsportpark (14)

Ein Gedanke zu „Fußballherz im Szenekiez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.