Stadionbau im Zeitraffer

Veröffentlicht am Veröffentlicht in STADT(t)räume

Union Berlin konnte gestern mittag nach Rückstand noch 3:1 gegen den FC Erzgebirge Aue gewinnen und sich durch den Auswärtsieg im oberen Drittel der Tabelle etablieren. Der zweite Platz ist ein gern beizubehaltendes Zwischenfazit, welches für so manch glückseliges Gesicht am heutigen tristen Montag gesorgt hat. In Aue konnten darüber hinaus viele der mitgereisten Unioner sowie diejenigen, die vor dem heimischen Fernseher verblieben waren den aktuellen Bauzustand des ehemaligen Otto-Grotewohl-Stadions begutachten, welches nunmehr zum Sparkassen-Erzgebirge-Stadion umgebaut und modernisert wird.

Ein Zeitraffer-Video ermöglicht uns nun den Bauprozess seit Mitte Dezember 2015 nachzuvollziehen. Spannend zu beobachten ist der behutsame Rückbau der ehemaligen Westtribüne und der allmähliche Aufbau der neuen Traversen. Die regelmäßig einkehrenden Schneefälle verdeutlichen, dass wir es hier mit einem authentischen Originalvideo zu tun haben. Glück auf, Wismut Aue!

P.S.: Zur besseren Einordnung des ganzen hier noch ein fußballtypisch subjektiviertr Einblick in die Geschichte von Wismut Aue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.