Thirty years ago – Rapid Wien im Europacupfinale

Veröffentlicht am Veröffentlicht in RETROspektive

Neun Jahre nach seinem größten Triumph, dem Sieg im Finale der Europameisterschaft 1976 mit der tschechoslowakischen Nationalmannschaft, stand Mittelfeld-Legende Antonin Panenka an der Seite Hans Krankls erneut in einem Endspiel, dieses Mal im Finale des Europapokals der Pokalsieger. Gegner waren gegen die starken Briten vom FC Everton, die im Halbfinale den FC Bayern aus dem Wettbewerb gekegelt hatten.

Panenka und seine Mannen hatten in zwei hart umkämpften Halbfinal-Duellen Dynamo Moskau und in den vorangegangenen Runden unter anderem Besiktas Istanbul und Celtic Glasgow niedergerungen und standen sensationell im Endpiel, wo sie gegen die spiel- und kampstarken Briten allerdings keine Chance hatten.

Der Finaleinzug gilt dennoch als einer der größten Erfolge des österreichischen Clubfußballs, bis heute.

Das Endspiel im Rotterdamer de Kuip nochmal in einer siebenminütigen Zusammenfassung mit englischem Originalkommentar:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.