Und ewig grüßt das Transferfenster

Veröffentlicht am Veröffentlicht in KULTurbeutel

 

Längst hat man sich daran gewöhnt, dass die halbjährlich wiederkehrende Transferperiode zu einer gigantischen, globalen Feilscherei um Fußballer, Ablösesummen und Bonuszahlungen geworden ist. Das Transferfenster, vor allem jenes in der langen Sommerpause, ist eine Art „Ersatzturnier“ geworden in den Jahren, in denen keine Turnier stattfinden. Die mediale Vermarktbarkeit der Transferperiode lässt nicht nur Portale wie transfermarkt.de Millionen-Umsätze einfahren. Auch der Rest der Sportmedien profitiert vom fußballerischen Menschenhandel. Und falls es doch eine Welt- oder Europameisterschaft gibt, gelten diese Turniere vor allem als großes Schaufenster für Spieler, um sich bei den Vereinen ins Gespräch zu bringen.

Wir wollen jetzt hier keine ermüdende Kritik an den Transfer- und Wechselgebahren des modernen Fußballs anbringen, das wurde bereits tausendfach kommentiert und abgehandelt. Die monatelangen Wechselgerüchte sind eigentlich auch ermüdend genug.

Dennoch wollen wir uns selbst einmal den Spiegel vorhalten und ganz objektiv auf uns wirken lassen, welche Meldungen fast minütlich über die Newsticker laufen, die für uns vollkommen normal, ja geradezu belanglos geworden sind. Und wie lächerlich es mitunter wirkt, von Vereinstreue, Herzblut oder Konstanz zu sprechen. Besonders erheiternd sind dabei die ersten Interviews, die Spieler in den ersten Tagen beim neuen Verein geben. Aber dies ist eine andere Geschichte und wird ein anderes Mal erzählt.

Nun also ein kurzer Ausflug durch diverse Online-Portale  wie kicker.de, bild.de oder sport1.de, die natürlich alle eine eigene Rubrik zum Thema „Transfergerüchte“ führen und diese minütlich mit Inhalten füllen:

„Sané winkt Platz 1: Die zehn teuersten Schalker Abgänge“

„Schürrle zum Dritten? Die Bundesliga-Rekord-Transfers“

„Kuba nach Niedersachsen?“

„Barca schnappt Real André Gomes weg“

„Juve lässt sich Pjaca 23 Millionen Euro kosten“

„China, Stürmer, Bayern, BVB – Die Trends des Transfersommers“

„1860 leiht sich Victor Andrade“

„Watford schnappt sich Dja Djedje“

„Kruse zieht es weiter zu Galatsaray“

„Neu aus dem Fürstentum: Salli kommt zum Club“

„Ndidi beim Hamburger SV im Visier“

„Trotz Angeboten: Fabian bleibt in Frankfurt“

„Zukunft von Vargas weiter offen – Kontakt zu Sevilla?“

„30 Millionen! Auch Wijnaldum zu Klopp“

„Wechselt Traoré zu Hoffenheim, darf Kim gehen“

Quelle: kicker.de, bild.de, sport1.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.